Projektarbeit Flatow-Oberschule, Berlin, und der Pijarski-Schule, Elblag

Angefangen hat alles mit einem Schüleraustausch einer Schule aus Leer, aus Warschau und unserer Schule 1992. Die Schule aus Warschau ging, die Schule aus Leer blieb 10 Jahre dabei und eine Schule aus Elblag kam 1996. Seit dieser Zeit arbeiten unsere Schulen zusammen.
Jährlich fanden seitdem zwei Austausche, ein Besuch und der Gegenbesuch, statt.
Schnell wurde uns klar, dass rein touristische Austausche nicht so effektiv sind, wenn sich Schüler begegnen sollen.

Wir gestalteten die Begegnungen nun als Projekte, dies seit nunmehr über zwanzig Jahren.

Hier einige Berichte:

Dabei wählen wir ein Thema aus. Dieses Thema wird dann von gemischten deutsch-polnischen Schülergruppen unter verschiedenen Gesichtspunkten bearbeitet. Die einzelnen Themen werden in einer Projektarbeit in polnischer und deutscher Sprache zusammengeführt.

Jeder Schüler erhält zur Erinnerung eine Kopie mit nach Hause und am Ende des Aufenthaltes findet eine Präsentation statt.
Im Verlauf der Zeit haben sich hier gute Kontakte zur Botschaft Polens in Berlin, zu einzelnen Bundestagsabgeordneten und auch zum Bürgermeister der Stadt Elblag entwickelt.
Unsere Schüler fanden Gehör bei Botschaftsräten, bei Abgeordneten der SPD, der FDP und beim Bürgermeister in Elblag.

Bei unseren Projekten wohnen die Schüler in Gastfamilien und durch die Arbeit in gemischten Gruppen sind die Schüler gezwungen sich miteinander zu beschäftigen. Das passiert in englischer Sprache.
Unsere Themen orientieren sich am politischen Tagesgeschehen oder aber auch an interessanten technischen oder historischen Themen.
Diesmal beschäftigten sich die Jugendlichen mit der ICE-Technik der Bahn. Dabei ging es um technische Fragen, ökonomische Themen, aber auch Europa. Die Züge können nämlich noch nicht so einfach von Finnland bis Portugal durchfahren, wie die Lastkraftwagen.
Die Arbeit wurde von Schülern der Klassen 7 bis 10 geschrieben, das sind keine Fachleute, aber die gemeinsame intensive Beschäftigung mit dem Thema durch unsere Jugendlichen wird hier deutlich sichtbar.

In der Vergangenheit beschäftigten sich unsere Schüler unter anderem mit folgenden Themen:

  • Leben und Schaffen von Kopernikus,
  • 3x Die TT-Line in Polen (Projekt auf der Fähre nach Schweden),
  • Technik von VW in Hannover,
  • VW in Poznan,
  • Logistik und Technik im Containerhafen von Gdynia,
  • 2x Generatorbau bei Alstorm in Elblag,
  • 2x Strukturen in Europa, Parlament und Kommission in Brüssel ( einmal mit Herrn Dr. Verheugen),
  • Vertreibung und Leiden des zweiten Weltkriegs,
  • Emslandlager in der Zeit des Faschismus,
  • Die Blechtrommel an Originalschauplätzen in Gdansk,
  • 3x Kohleverstromung in der Lausitz,
  • Bau von Windkraftanlagen bei Enercon in Aurich,
  • Abläufe am Flughafen Schönefeld,
  • Transrapid,
  • Emssperrwerk.

Immer wurden diese Themen in gemischten deutsch – polnischen Gruppen bearbeitet und gemeinsam präsentiert.

Außerdem kamen natürlich auch Spaß und Freude nicht zu kurz. Es entwickelten sich Freundschaften und viele Jugendliche nahmen zweimal, dreimal oder noch häufiger teil.
Wir haben eine Hochrechnung angestellt, mehr als 1200 Schüler haben wir versucht, den europäischen Gedanken näher zu bringen. Eine Zusammenarbeit über sprachliche und kulturelle Barrieren hinweg in gemischten Teams und die Weiterführung des Friedensprojektes Europa.

Rüdiger Schwandt
* * *