22. November 2022

Der Frauenfußball ist im Kommen und so ist es auch nicht verwunderlich gewesen, dass wir spielstarke Mädchenteams aus Potsdam und Jena eingeladen haben, die sich mit unseren Spielerinnen in der Unionsporthalle / Hämmerlingstraße messen sollten. Unsere jungen Nachwuchsfußballer mussten gegen Mannschaften aus Dresden, Rostock, der Poelchau-Schule und gegen das Team aus Hohenschönhausen (SLZB) antreten.

Und was macht ein tolles Turnier aus? Es ist die Mischung aus einem lautstarken Fanblock (Vor allem die 9a mit ihren „Einpeitschern“ Justus und Karl.), einem funktionierenden Wettkampfrichterteam (SuS aus dem ersten Kurssemester), einem kompetenten Cheforganisator (Herr Grond), einer guten kulinarischen Versorgung (Silvano, Malik und Herr Kräker) und schlussendlich einer engagierten Schirmherrin (Frau Gießler), die keine Kosten scheute, unseren ehemaligen Absolventen und heutigen Bundesligaspieler Steven Skrzybski zur Pokalübergabe einzuladen.

Wir konnten junge Spieler und Spielerinnen sehen, die alles aus sich herausholten, mit einem Kämpferherz um jeden Ball fair stritten und viele sehenswerte Tore genießen. Und am Ende gab es auch Tränen der Enttäuschung, weil vielleicht der eine oder andere Torschuss nur um Zentimeter das Tor verfehlte.

Bei den Mädchen siegte verdient die Mannschaft aus Jena, gefolgt von Potsdam und ganz knapp dahinter konnten sich unsere Fußballerinnen platzieren. Einen herzlichen Glückwunsch an alle Spielerinnen.

Bei den jungen Nachwuchsfußballern siegte das Team aus Dresden. Auf den weiteren Plätzen konnten sich die Fußballer der Poelchau-Oberschule und des SLZB spielen. Den vierten Platz belegten die Spieler der Flatow-Oberschule und auf Platz 5 kamen die weit angereisten Spieler aus Rostock.

Das war insgesamt eine wirklich gelungene Veranstaltung – man kam zusammen, um mit Freude Fußball zu spielen. Und das alles lief transparent und ohne mythenumworbene Geldkoffer ab!