Ende des letzten Schuljahres bekamen drei Schülerinnen und Schüler der Flatow-Oberschule die Möglichkeit, an den XXX. Olympischen Spielen in London als Gast teilzunehmen. Jetzt sind sie in London! Lest hier die Berichte von Lina, Caro und Robert: (Der aktuelle Eintrag befindet sich oben; für ältere Einträge bitte scrollen.)

01.08.2012

Hallo Ihr Lieben, es hat ein wenig gedauert, aber nun melden wir uns wieder. Heute ist bereits unser 5. Tag in London und dieser neigt sich auch dem Ende.
Wie im vorherigen Bericht erwähnt, waren wir am Sonntag beim Judo, unserem 1. Wettkampf, dem wir live beiwohnten. Sowohl bei den Männern unter 66kg, als auch bei den Frauen unter 52kg gab es leider keine deutsche Finalbeteiligung. Trotzdem verfolgten wir mit Spannung die einzelnen Kämpfe. Besonders beeindruckend war die Siegerehrung. Live dabei zu sein, ist doch immer etwas anders, als zu Hause vor dem Fernseher der Hymne des Siegers zu lauschen. Nach dem Verlassen des Wettkampfgeländes ging es direkt zum German Fanfest. Dort erwartete uns eine eher ruhige Stimmung, die mit fortschreitender Zeit von uns aufgelockert wurde. Mit viel toller Livemusik von Band und DJ endete der Tag.

Doch gleich am nächsten Morgen ging es weiter: Olympische Erziehung auf dem Deck der MS Deutschland mittels eines Vortrages über die Bedeutung der Olympischen Spiele vom Direktor des DOSB höchstpersönlich, plus Führung durchs Deutsche Haus. Dort sahen wir unter anderem das Studio des DF-Morgenmagazins sowie den Konferenzraum, in dem jeden Morgen und zu besonderen Anlässen die deutschen Sportler und Funktionäre eintreffen. So auch Britta Heidemann. Und schon sind wir bei dem für uns, Lina und Robert, größten Ereignis bis jetzt: Finalkämpfe im Fechten der Frauen. Nach dem Besuch im Deutschen Haus ging es also dann für 7 von uns zum Fechtfinale mit BRITTAAAAAAAAAAAAAAAAAAA, ole ole :D Trotz geringem Vorwissen über den Sport waren wir alle sehr aufgeregt. Immerhin hatten wir die Möglichkeit mitzuerleben, wie Deutschland die erste Medaille dieser Olympischen Spiele bekommt. Die Spannung stieg, als sie im Halbfinale gegen die Koreanerin focht und Britta Heidemann in allerletzter Sekunde den Siegtreffer landete. Zur Information: Die Koreanerin hätte gewonnen, da sie zu ihrem Vorteil von dem Zufallsgenerator ausgewählt wurde, der sie bei einem Unentschieden in der Overtime-Runde ( 1 Min.) gewinnen lässt. Deshalb war Britta gezwungen volles Risiko zu gehen und man muss sagen: Sie hat es drauf!!! Als sie nach dem finalen Kampf tolle Zweite wurde, verließen wir stolz mit lauten Sprechchören das “ExCel” (Wettkampfhalle vieler Sportarten)! Nach einem kurzen Aufenthalt in einer berühmten Fast-Food Kette, fuhren wir mit der Tube nach Hause und fielen gegen 2 Uhr in die Betten (:

Dementsprechend müde starteten wir in den heutigen Tag. Ein Besuch des Hyde-Parks und die Wachablösung am Buckingham-Palace standen auf dem Plan. Gegen Mittag trennte sich die Gruppe dann. Ein Teil ging die deutsche Mannschaft beim Hockey anfeuern, ein anderer Teil machte Stimmung in der Volleyballarena. Die Fechtzuschauer vom Vortag hatten frei und vergnügten sich im Hardrock-Cafe, beim Souvenirkauf und beim Shoppen in der City. Für unsere Flatow-Abi-Absolventin und ehemalige Schulsprecherin Caro begann nun voller Spannung das Volleyballspiel, was die Deutschen leider mit 3 zu 0 Sätzen gegen die USA verloren. Trotzdem kehrten alle mit Olympiafieber und guter Laune in die Lodge zurück. Wie genau Caro das Spiel erlebte wird sie euch in den folgenden Tagen berichten.

27.07.2012

So Ihr Lieben,
hier kommt unser erster Bericht aus London.

Am 27.07. war es soweit unser Flieger startete um 7.25. und auf ging es: London, Olympische Spiele, viiiele Eindrücke und Spaß.

Per Underground ging es nach ruhigem Flug zum Hostel an den Rand Londons. Aber auch hier werden wir von Signalstörungen und Verspätungen nicht verschont. Trotzdem stand das Tagesprogramm. Koffer abstellen und zurück in die City, zur Tower Bridge, erste Eindrücke einfangen und endlich nach 10 Stunden hungern: ESSEN!!! Danach ging`s flott zum Hostel, frisch machen und standesgemäß anziehen für den 1. Abend auf der MS Deutschland, auch unter dem Namen “Traumschiff” bekannt. Dort erwartete uns ein sagenhaftes 5-Sternebuffett und Livemusik. Natürlich schauten wir auch die Eröffnung der Olympischen Sommerspiele 2012, die doch sehr beeindruckend war, aber das wisst ihr ja selber :D Gegen 2 Uhr verließen wir das Kreuzfahrtschiff und fuhren geschafft von einem langen, aber schönen 1.Tag zu unserer Unterkunft zurück.

Heute begannen wir mit einem gemeinsamen britischen Frühstück den 2. Tag unserer London-Reise. Im Anschluss ging es wiederum mit der Tube in die City, von dort aus in den Sightseeing-Bus zur Hop-On Hop-Off -Tour quer durch die Stadt. Unteranderem sahen wir The Houses of Parliament samt Big Ben, die Westminster Abbey und das Londen Eye, uns sonst nur aus den Englischbüchern bekannt. Eine Rundfahrt auf der Themse komplettierte unseren Kulturausflug. Nun sitzen wir nach selbstgemachter Pasta vorm Laptop und schreiben euch. Da wir jetzt noch die Schwimmfinals verfolgen wollen, verabschieden wir uns für heute. Morgen geht`s zum Judo, haltet die Augen auf, vllt seht ihr uns ja… =D